Gedichte von Christian Morgenstern (deutscher Dichter und Schriftsteller)

zitat Mir ist, als flösse dieser Bach da draussen
ein heimlich Bette in mir selbst herab
und spülte nun den lange trocknen Grund
zu neuem sonderbaren Leben auf

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Gewalt Natur Weg
zitat Bist du nie des nachts durch Wald gegangen,
wo du deinen eignen Fuss nicht sahst?
Doch ein Wissen überwand dein Bangen:
Dich führt der Weg.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Angst Leiden Nacht Wald Weg Wissen
zitat Nebel, stiller Nebel über Meer und Land.
Totenstill die Watten, totenstill der Strand.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Kurzgedichte Seele Stille Strand Trauer Traum
zitat Flockenflaum zum ersten Mal zu prägen
mit des Schuhs geheimnisvoller Spur,
einen ersten schmalen Pfad zu schrägen
durch des Schneefelds jungfräuliche Flur

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Schnee Seele Wald Winter
zitat Lass mich, Berg, mich an dich klammern,
Werde, Berg, mir nicht zum Hügel,
Lass dich, Berg, mein Elend jammern!
Meines Geists entschwerte Flügel

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Berge Geist Klagen Unglück
zitat O Nacht, du Sternenbronnen,
ich bade Leib und Geist
in deinen tausend Sonnen -

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Geist Körper Nacht
zitat Aus roten Morgenwolken blüht,
der blaue Tag in blasser Seligkeit ...
Und über Raum und Zeit
erhebt sich mein Gemüt
zu dir.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Liebe Morgen Romantik Trauer Zeit
zitat Euch engen Berge ein -
Mir zeigt ihr scharfer Saum
Nur um so grausiger
Den grenzenlosen Raum.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Berge Kurzgedichte Natur Raum
zitat Ri-ra-rumpelstiez,
wo ist der Schnauz, Wo ist die Miez?
Der Schnauz, der liegt am Ofen
und leckt sich seine Pfoten.
Die Miez, die sitzt am Fenster
und wäscht sich ihren Spenzer.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Hunde Katzen Lustig Tiere
zitat Dies ist des Herbstes leidvoll süße Klarheit,
die dich befreit, zugleich sie dich bedrängt;

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Berge Freiheit Herbst Kurzgedichte Wahrheit
zitat So wie ein Mensch, am trüben Tag, der Sonne
vergisst, -
sie aber strahlt und leuchtet unaufhörlich, -
so mag man Dein an trübem Tag vergessen

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Geist Sonne Wandern
zitat Überall ist Wunderland.
Überall ist Leben.
Bei meiner Tante im Strumpfenband,
Wie irgendwo daneben.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Dunkelheit Ewigkeit Leben Lustig Zeit
zitat Kennst du den großen Elefanten,
du weißt, den Onkel von den Tanten,
den ganz ganz großen, weißt du, der -
der immer so macht, hin und her.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Lachen Lustig Tiere
zitat Vor dir schein ich aufgewacht,
und ich küsse dich am Halse,
und du, ohne Lid zu heben,

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Küssen Liebe
zitat Der Fjord mit seinen Inseln liegt
wie eine Kreidezeichnung da;
die Wälder träumen schnee-umschmiegt,
und alles scheint so traulich nah.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Meer Schnee Wald Winter Wolken
zitat Auf den Schwingen des Windes
die Stimme des Bachs..
Der Wellen Gespräch
auf dem Atem der Nacht..

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Ewigkeit Kurzgedichte Nacht Wind Zeit
zitat Zur Schönheit führt Dein Werk:
denn Schönheit strömt
zuletzt durch alle Offenbarung ein,
die es uns gibt.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Gott Natur Offenbarung Schmerzen Schönheit