Gedichte von Joachim Ringelnatz (deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler)

zitat Ich bin nach Tirol gereist
Und hab das Zuhause vergessen.
Ich habe viel Freiheit gefressen
Und viel Gesellschaft gespeist.
Landschaften hab ich gesoffen
Und Illusionen geraucht.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Abenteuer Einsamkeit Freiheit Gewitter Illusion Reisen Wandern
zitat Über die Knie
Unter ein Röckchen zu schaun
Wenn sie doch das und die
Haben, die schönen Fraun!

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Frauen Lust Sehen Traum
zitat Ich habe meinen Soldaten aus Blei
Als Kind Verdienstkreuzchen eingeritzt.
Mir selber ging alle Ehre vorbei,
Bis auf zwei Orden, die jeder besitzt.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Ehre Ehrgeiz Ruhm Soldaten
zitat Ich bin einst in Seemannsjahren
Oft elbauf, elbab gefahren.
Auf der Seite, wo wir dann Stadt Altona
Sichteten, stand ich an Deck und sah.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Reisen Schiff See
zitat "Weißt du noch," so frug die Eintagsfliege
Abends, "wie ich auf der Stiege
Damals dir den Käsekrümel stahl?"

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Fliegen Leben Lustig Tiere Zeit
zitat Ein männlicher Briefmark erlebte
was Schönes, bevor er klebte.
Er war von einer Prinzessin beleckt.
Da war die Liebe in ihm erweckt.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Küssen Lustig Reisen
zitat Ein Nagel saß in einem Stück Holz.
Der war auf seine Gattin sehr stolz.
Die trug eine goldene Haube
Und war eine Messingschraube.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Glück Leiden Lustig Schmerzen
zitat Ein Pflasterstein, der war einmal
Und wurde viel beschritten.
Er schrie: "Ich bin ein Mineral
Und muss mir ein für allemal
Dergleichen streng verbitten!"

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Lustig Schicksal
zitat Die kleinen Kinder sind so groß.
Sie umarmen sonnigen Sand.
Mir geben sie einfach einen Stoß
Und greifen nach einer Frauenhand.
Sie jauchzen ohne Scham und Verstand
Nackt in eines Fräuleins Schoß.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Alter Erkenntnis Kinder
zitat Eine Bierflasche ging in Scherben
Am Stein am See.
Dem Manne, der sie warf,
Brachte dieser Wurf Verderben,
Besser gesagt: Ein Fuß-Wehweh.
Glasscherben sind spitz und scharf.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Meer Strand
zitat Ein Taschenkrebs und ein Känguruh,
Die wollten sich ehelichen.
Das Standesamt gab es nicht zu,
Weil beide einander nicht glichen.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Hochzeit Kurzgedichte Lustig Tiere
zitat »Nie wieder wird's Menschen geben,
Die so viel erleben,
Wie wir, in unsrer gigantischen Zeit!
Der Weltkrieg und die ihm folgenden Leiden –
Wird keiner auch uns darum beneiden –
Haben doch alles, was in der Welt
Früher geschah, in den Schatten gestellt.
O unsre Zeit! Und speziell unser Land!«

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Fliegen Flugzeuge Fortschritt Gesellschaft Zeit
zitat Nun ich wie gestorben bin
Und wurde ein Engelein,
Fliege ich über dein Wohnhaus hin.
Häuschen klein.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Engel Fliegen Klagen Sterben
zitat Ich hab' in den Weihnachtstagen -
Ich weiß auch, warum -
Mir selbst einen Christbaum geschlagen,
Der ist ganz verkrüppelt und krumm.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Allein Fest Trinken Weihnachten Weihnachtsbaum
zitat Mein lieber S., als ich am andern Tag
Erwachte, wußte ich nicht mehr Genaues.
Ich hab ein rotes Auge, Ruth ein blaues.
Wie sich das zugetragen haben mag!!

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Freunde Streit Trinken
zitat Wenn ich im Badeanzug bin
Und im Familienbade,
Geht die Erotik fort. Wohin
Weiß Gott. Wie schade!

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Meer Peinlich Schämen Sommer
zitat Für die Mode, nicht dagegen
Sei der Mensch! – Denn sie erfreut,
Wenn sie sich auch oft verwegen
Vor dem größten Kitsch nicht scheut.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Gesellschaft Mode
zitat Es war ein Stahlknopf irgendwo,
Der ohne Grund sein Knopfloch floh.
(Vulgär gesprochen: Es stand offen.)
Ihm saß ein Fräulein vis-à-vis.
Das lachte plötzlich: Hi hi hi.
Da fühlte sich der Knopf getroffen
Und drehte stumm
Sich um.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Lustig Peinlich Schämen
zitat Ich habe mich hungrig gefühlt,
Doch fast nichts gegessen.
War alles lecker, das Bier so schön gekühlt –
Aber: du hast nicht neben mir
gegessen.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Essen Sehnsucht Verzeihen
zitat Als ich den einen verlor,
Da warf ich den andern ins Feuer
Und kam mir wie ein Verarmter vor.
Schweinslederne sind so teuer.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Lustig