Gedichte von Kurt Tucholsky (deutscher Journalist und Schriftsteller)

zitat Wir Männer aus Berlin und Neukölln,
wir wissen leider nicht, was wir wölln.
Mal ...
Mal konzentrieren wir uns auf die eine,
spielen mit ihr: die oder keine,
legen uns fest, ohne Bedenken,
wollen auch einem Söhnlein das Leben schenken,
verlegen den Sitz der Seele, als Gatte,
oberhalb des Tisches Platte -
Und sind überhaupt sehr monogam.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Familie Frauen Lust Männer
zitat Es wird nach einem happy end
im Film jewöhnlich abjeblendt.
Man sieht bloß noch in ihre Lippen
den Helden seinen Schnurrbart stippen-
da hat sie nun den Schentelmen.
Na,und denn-?

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Ehe Familie Kinder Leben Lustig
zitat Was wir bereits gestorben glaubten,
ist, hols der Teufel, wieder da:
die alten achselstückberaupten
Kommis der Militaria.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Ehre Feind Krieg Soldaten
zitat Ja, das möchste:
Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse,
vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße;
mit schöner Aussicht, ländlich-mondän,
vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn -
aber abends zum Kino hast dus nicht weit.
Das Ganze schlicht, voller Bescheidenheit:

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Bescheidenheit Luxus Phantasie Wünsche
zitat Eine Hur steht unter der Laterne
des abends um halb neun.
Und sie sieht am Himmel Mond und Sterne -
was kann denn da schon sein ?
Sie wartet auf die Kunden,
sie wartet auf den Mann,
und hat sie den gefunden,
fängt das Theater an.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Frauen Männer Moral
zitat Du lernst ihn in einer Gesellschaft kennen.
Er plaudert. Er ist zu dir nett.
Er kann dir alle Tenniscracks nennen.
Er sieht gut aus. Ohne Fett.
Er tanzt ausgezeichnet. Du siehst ihn dir an...
Dann tritt zu euch beiden dein Mann.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Fordern Gedanken Gesellschaft Männer
zitat Mutter, wozu hast Du Deinen aufgezogen,
Hast Dich zwanzig Jahr' um ihn gequält?
Wozu ist er Dir in Deinen Arm geflogen,
Und Du hast ihm leise was erzählt?
Bis sie ihn Dir weggenommen haben
Für den Graben, Mutter, für den Graben!

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Krieg Leiden Ruhm Soldaten Vergebung
zitat Das Lenzsymptom zeigt sich zuerst beim Hunde,
dann im Kalender und dann in der Luft,
und endlich hüllt auch Fräulein Adelgunde
sich in die frischgewaschene Frühlingskluft.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Frühling Gefühle Lust Natur
zitat Nun senkt sich wieder auf die heim'schen Fluren
die Weihenacht! die Weihenacht!
Was die Mamas bepackt nach Hause fuhren,
wir kriegens jetzo freundlich dargebracht.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Christkind Familie Fest Geschenke Glück Weihnachten
zitat Hui über drei Oktaven
Glissando unsre Lust.
Lass mich noch einmal schlafen
An deiner Brust.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Erotik Lust Morgen Schlafen
zitat Hast uns Stulln jeschnitten
un Kaffe jekocht
un de Töppe rübajeschohm -
un jewischt un jenäht
un jemacht un jedreht...
alles mit deine Hände.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Danke Familie Mutter Muttertag
zitat Das ist ein sündhaft blauer Tag!
Die Luft ist klar und kalt und windig,
weiß Gott: ein Vormittag, so find ich,
wie man ihn oft erleben mag.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Herbst Kälte Meer Strand Wind
zitat Nikolaus der Gute
kommt mit einer Rute,
greift in seinen vollen Sack –
dir ein Päckchen – mir ein Pack.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Geschenke Nikolaus Ruhe Weihnachten
zitat Pflanze auf meine Lenden
Deiner Liebesküsse Raserei:
Sieh: mein Schrei
Brüllt wie eine Fackel auf zu Weltenbränden.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Erotik Küssen Lust Sterne