Gedichte von Khalil Gibran (libanesisch-amerikanischer Philosoph und Dichter)

Khalil Gibran
Gibran emigrierte 1895 mit seiner Mutter, Schwestern und Halbbruder nach Boston in die USA. Kamileh Gibran, seine Mutter, war die Tochter des Priesters Istiphan Rahmeh. Die falsche Schreibweise Kahlil Gibran geht auf die Anglisierung seines Namens in der Bostoner Grundschule, die er besuchte, zurück. In seinen Jugendjahren war Gibran Protegé des Fotografen und Publizisten F. Holland Day.
Die zentralen Motive seiner Dichtung und seines philosophischen Denkens kreisen um den Gedanken, dass das Leben, die Liebe und der Tod das Wesentliche für uns Menschen sein sollen. Sein Werk wird als Bindeglied der philosophischen Richtungen des Orients, z. B. des Sufismus, und der westlichen, durch das Christentum beeinflussten Philosophien gesehen.

Quelle: Wikipedia

zitat Was ist das Leben anders als ein Schlaf.
Seine Träume hindern uns daran,
eigene Herzenswünsche zu verwirklichen.
Das Geheimnis der Seele
verbirgt die Trauer;
entfernt sich diese,
wird die Freude es verhüllen.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Denken Geheimnis Leben Schlafen Seele Traum
zitat Ich bin ein Wort, das die Natur gesprochen
Und dann zurückgenommen
In ihrem Herzen barg,
Um es ein zweites Mal zu äußern.
Ich bin ein Stern, der einst vom blauen Himmel
Auf einen grünen Teppich fiel.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Blumen Herz Himmel Natur Romantik Sterne Weisheit
zitat Der Geist offenbart sich
durch die Blicke und die Worte

Weiterlesen

Khalil Gibran

Augen Geist Kurzgedichte Seele
zitat Wenn die Vögel singen,
rufen sie dabei die Blumen des Feldes oder sprechen sie mit den Bäumen,
oder ist ihr Gesang nur ein Widerhall dessen,
was das Bächlein murmelt?
Der Mensch mit all seiner Klugheit kann nicht verstehen,
was die Vögel sagen oder was der Bach vor sich hinmurmelt oder was die Wellen flüstern,
wenn sie langsam und sanft den Strand berühren.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Bäume Herz Natur Regen Singen Tränen Vogel
zitat Die große Wahrheit,
die die Natur erfüllt,
wird nicht mittels
der menschlichen Sprache

Weiterlesen

Khalil Gibran

Natur Seele Sprache Stille Wahrheit Weisheit
zitat Gott hat deinem Geist Flügel verliehen,
mit denen du aufsteigen kannst
ins weite Firmament der Liebe und der Freiheit.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Fliegen Freiheit Gefangen Geist Seele
zitat Ein Mann sprach zu einem anderen:

Vor langer Zeit schrieb ich mit der Spitze meines Stabs
eine Zeile in den Sand - als die Flut kam;
und die Menschen bleiben immer noch stehen,
um die Worte zu lesen, und sie achten darauf,
daß sie nicht verwischt werden.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Meer Menschen Sprache Weisheit Worte
zitat Ein Vogel will sich in die Luft erheben,
selbst wenn sein Käfig golden wär.
Ein Fluss gräbt sich seinen Weg ins Meer,
selbst wenn ihn Dämme hindern wollten.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Fliegen Freiheit Herz Meer Romantik Sehnsucht Vogel
zitat Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht
des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Familie Herz Hingabe Kinder Leben Liebe Loslassen Sehnsucht Toleranz
zitat Ihr gebt nur wenig, wenn ihr von eurem Besitz gebt.
Erst wenn ihr von euch selber gebt, gebt ihr wahrhaft.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Angst Armut Bescheidenheit Freude Großzügig Mitleid Reichtum
zitat Gleiche nicht jenem,
der am Kamin sitzt und wartet,
bis das Feuer ausgeht,
und dann umsonst in die erkaltete Asche bläst.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Annehmen Hoffnung Loslassen Trauer Vergangenheit
zitat Ihr sollt nicht eure Flügel falten,
damit ihr durch Türen kommt,
noch eure Köpfe beugen,
damit sie nicht gegen eine Decke stoßen,
noch Angst haben zu atmen,
damit die Mauern nicht bersten und einstürzen.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Angst Gräber Himmel Leben Sehnsucht Stille
zitat Wo immer sie auftritt
ist die Liebe
unser Herr und Meister.
Sie ist nicht
ausschweifende Lust

Weiterlesen

Khalil Gibran

Geist Liebe Lust Sehnsucht Verlangen
zitat Lieber möchte ich zu den geringsten Menschen gehören,
mit Träumen und dem Verlangen, sie zu erfüllen

Weiterlesen

Khalil Gibran

Kurzgedichte Sehnsucht Traum Verlangen
zitat Im Herbst sammelte ich alle meine Sorgen
und vergrub sie in meinem Garten.
Und als der April wiederkehrte und
der Frühling kam, die Erde zu heiraten,
da wuchsen in meinem Garten schöne Blumen,
nicht zu vergleichen mit allen anderen Blumen.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Blumen Frühling Garten Herbst Sorgen
zitat Gesichtszüge, welche die Geheimnisse unserer Seele enthüllen,
verleihen dem Gesicht Schönheit und Anmut,
selbst wenn diese seelischen Geheimnisse schmerzlich und leidvoll sind.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Geheimnis Leiden Schönheit Seele
zitat Ich tadelte meine Seele siebenmal.
Das erste Mal, als ich versuchte
mich auf Kosten der Schwachen zu erhöhen.
Das zweite Mal, als ich
vor Verkrüppelten zu hinken vorgab.

Weiterlesen

Khalil Gibran

Angst Fehler Seele Trost Tugend