Gedichte von Adele Schopenhauer (deutsche Schriftstellerin)

Adele Schopenhauer
Luise Adelaide Lavinia Schopenhauer, bekannt als Adele Schopenhauer, war eine deutsche Schriftstellerin. Sie war Schwester des Philosophen Arthur Schopenhauer und Tochter der Schriftstellerin Johanna Schopenhauer. Henriette Sommer und Adrian van der Venne waren von ihr verwendete Pseudonyme.

Quelle: Wikipedia

zitat O stille Freundin Du! O wortlos ernste Nacht!
Nimm meinen lauten Schmerz in Deine Mutterarme!
Verhüll' mein müdes Haupt in Deiner Schleier Pracht.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Herz Leben Nacht Qualen Schmerzen Seele Tränen Traum Trost Wirklichkeit
zitat Adler sind meine Gedanken!
Flattern hoch in der Lüfte blaulichem Meer.
Adler der Lüfte sind meine Gedanken.
Fassen die Beute so hoch und hehr.
Aber das Opfer, so grausam zerrissen,
Fliehendes Leben verkündend im Schmerz -
Mußt' es verhehlend am Ende doch wissen:
Daß es das eigne verblutende Herz.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Gedanken Gefühle Grausam Herz Nacht Opfer Schmerzen Vogel Weinen
zitat Ich athme Deinen Namen nicht!
Kein Hauch verräth mein zitternd Herz,
In seinen Adern wühlt der Schmerz,
Geheimer Qualen glühend Erz,
In tiefstem Schacht - doch fern dem Licht!

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Herz Klagen Liebe Qualen Schmerzen Sehnsucht Tod
zitat Ich habe gelebt! ich habe geliebt!
Ich habe mich innig gefreut und betrübt,
Mir manchen Kranz keck auf die Stirne gedrückt
Und der Lebensblüthen gar viele gepflückt -
Und am Ende erwacht' ich - wie Alle erwachen!

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Freude Gewalt Jugend Leben Vergänglichkeit Weinen Ziel
zitat Wie der Himmel sich im Meere spiegelt,
Seinen Glanz ihm leiht, sein Lichtbewegen,
Seine Wogen farbenhell beflügelt,
Daß sie grundentfliehend leicht sich regen:
Also ist mein Außenseyn und Leben
Reges Bild der Kraft, die Du gegeben.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Herz Himmel Meer Natur Qualen Schmerzen
zitat Zur Capella aufwärts schauen
Muß ich oft in stiller Nacht,
Ihr den lieben Gram vertrauen,
Der mich oft so selig macht.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Gefühle Herz Liebe Nacht Schmerzen Sehnsucht
zitat Dein Wille geschehe! - Doch was ist dein Wille?
Dein heilig Reich komme - doch wo naht es sich?
Ich ruf's durch die Welt; doch in ewiger Stille
Verbreitet sich Schweigen und Grausen um mich.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Dunkelheit Geist Gott Himmel Schweigen Seele Stille
zitat Fremde Gesichter, fremderer Blick
Scheucht mich oft schreckend in mich zurück.
Find' ich im Herzen bekannte Gestalt,
Treibt mich's zu suchen mit alter Gewalt.
Liebe und Sehnen im wechselnden Spiel
Zeigen verlockend von ferne das Ziel.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Heiterkeit Herz Klagen Seele Sehnsucht Ziel
zitat Augen, die zu schlafen scheinen,
Zwischen Träumen, zwischen Weinen,
Um in plötzlichem Erwachen
Morgenklar Dich anzulachen;
Lippen, wie des Schweigens Schwelle,
Dem gefangnen Seufzer wehrend,
Plötzlich dann in Frühlingshelle

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Augen Erde Lachen Leidenschaft Liebe Schlafen Traum
zitat In deiner Seele klarem Leben
Da ruht mein wahres Glück allein,
Die Ferne kann mir Freude geben,
Mit Dir nur kann ich selig seyn.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Freude Glück Leben Liebe Seele
zitat Vater! der Himmel mit seiner Weite
Bleibt unerreichbar! - ich höre Dich nicht!
Frag' ich die Nacht mit dem Sternengeleite,
Frag' ich des Tages hellrosiges Licht!

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Augen Dunkelheit Gedanken Gott Herz Himmel Licht Nacht Seele Sterne Tod
zitat Könnt' ich einmal, einmal nur
Deine klaren Augen sehen!
Still wollt' ich dann weiter gehen
Und das Leben wieder lieben,
Keine Wolke sollte trüben
Mir der hellen Sterne Spur.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Augen Klagen Liebe Sehnsucht Sterne Tränen
zitat In meinen Ohren klingt noch immer
Der leise Ton der lieben Worte;
Der klaren Augen stiller Schimmer
Umstrahlt noch die bekannten Orte,
Den festen Druck der treuen Hände -
Ich fühl' ihn noch - die alten Wände

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Abschied Augen Trauer Verlassen Wahrheit
zitat O nur kein Wort, kaum ein Gedanke!
Es spielt im Rosenkelch die Luft,
Es träumt der Schmetterling im Duft,
Der Abendhauch im matten Glanze;
Es winkt verschwiegen dir die Ranke,
Lockt in den Zauber dich hinein -
O nur kein Wort, kaum ein Gedanke! -

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Gedanken Natur Romantik Stille Traum
zitat Unter den hellen nickenden Blüthen
Da möcht' ich liegen - und träumen!
Wie Englein den Schlaf mir behüten,
All meine Wolken mit Golde umsäumen,
Erwecke mich nicht!
Ich bin so müde!

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Engel Frieden Herz Klagen Schlafen Tränen Traum
zitat Weihnachten wird es für die Welt!
Mir aber - ist mein Lenz bestellt,
Mir ging in solcher Jahresnacht
Einst leuchtend auf der Liebe Pracht!

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Engel Kindheit Liebe Weihnachten Weihnachtsbaum
zitat Wende die Blicke von mir!
O laß Deine Schönheit nicht fragen:
Ob ich die Sonne gekannt?
ob nie ihr Strahl mich berührt?
Laß dieses dämmernde Licht,
genug, um den Pfad zu erkennen,
Tag und Aurora mir seyn;
frage auch schweigend mich nicht!

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Glück Liebe Schönheit Traum
zitat Wenn ich in Karlsbad am Morgen
im Brunnengewühl mich umhertrieb,
fielen mir immer diese Worte ein.
Abend kam ihnen mit einem Male ein Schluß,
und endlich schrieb ich sie nieder.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Leidenschaft Liebe Morgen Mutter Romantik Sehnsucht
zitat Wie eine Blume der Sturm hat Kummer das Herz mir entblättert,
Und das zerrißne Gefühl flattert nun irrend umher.

Weiterlesen

Adele Schopenhauer

Blumen Herz Liebe Sehnsucht