Gedichte zum Stichwort Allein

zitat Einmal müssen zwei auseinandergehn;
einmal will einer den andern nicht mehr verstehn—
einmal gabelt sich jeder Weg – und jeder geht allein –
wer ist daran schuld?
Es gibt keine Schuld. Es gibt nur den Ablauf der Zeit.
Solche Straßen schneiden sich in der Unendlichkeit.
Jeder trägt den andern mit sich herum –
etwas bleibt immer zurück.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Abschied Allein Loslassen Schicksal Schuld Unendlich Zukunft
zitat Da bauen sie ein neues Haus,
die Steine sind geschichtet,
schnell wächst es mit dem Dach heraus,
und schon wird es gerichtet.

Weiterlesen

Gustav Falke

Allein Garten Klagen
zitat In Wort und Tat nicht grob! Die Regeln streng beachten!
Beim Essen Mäßigkeit! Stets nach Alleinsein trachten!

Weiterlesen

Siddhartha Gautama

Allein Buddha Buddhismus Erwachen Essen Geist Kurzgedichte
zitat Ich hab' in den Weihnachtstagen -
Ich weiß auch, warum -
Mir selbst einen Christbaum geschlagen,
Der ist ganz verkrüppelt und krumm.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Allein Fest Trinken Weihnachten Weihnachtsbaum
zitat Der eine tuts um die Dukaten,
der zweite um ein hübsch Gesicht,
der dritte darf nicht länger warten,
der vierte, weil Mama so spricht.

Weiterlesen

Wilhelm Busch

Allein Hochzeit Liebe Mitleid Schönheit