Gedichte zum Stichwort Ruhm

zitat Legt man die Hand jetzt auf die Gummiwaren?
Erinnre, Claire, dich an deine Pflicht!
Das geht nicht so wie in den letzten Jahren:
Du bist steril, und du vermehrst dich nicht!

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Deutschland Ehre Kinder Krieg Pflichten Ruhm Soldaten
zitat Du schlägst die kriegerisch-verstimmte Leier,
du singst von Haß und Blut und Pulverrauch -
und heißt vielleicht nur Gottlob Emil Meier,
sanft wölbt sich dir der Zwei-Terrassen-Bauch ...

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Gewalt Hass Krieg Leiden Ruhm Soldaten
zitat Robert Bruces Ansprache vor der Schlacht

24. Juni 1314

Schotten, schwört und tretet her.
Wallace führt euch nimmermehr,
Aber ich zu Ruhm und Ehr',
Oder auch zum Tode.

Weiterlesen

Theodor Fontane

Ehre Erbe Krieg Ruhm Sterben
zitat Mutter, wozu hast Du Deinen aufgezogen,
Hast Dich zwanzig Jahr' um ihn gequält?
Wozu ist er Dir in Deinen Arm geflogen,
Und Du hast ihm leise was erzählt?
Bis sie ihn Dir weggenommen haben
Für den Graben, Mutter, für den Graben!

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Krieg Leiden Ruhm Soldaten Vergebung
zitat Immer Achselzucken (es ist zum Lachen),
Und doch sind wir es, die es machen.

Das Bißchen Deutschland zusammenzuschweißen,
Das lag in der Zeit, das will nicht viel heißen -
Und Sedan? Nach links und rechts zu schwenken,
Ist auch nichts Gefährlichs auszudenken.

Weiterlesen

Theodor Fontane

Alter Deutschland Ehre Gefahr Gnade Gott Ruhm Weihnachten
zitat Ich habe meinen Soldaten aus Blei
Als Kind Verdienstkreuzchen eingeritzt.
Mir selber ging alle Ehre vorbei,
Bis auf zwei Orden, die jeder besitzt.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Ehre Ehrgeiz Ruhm Soldaten
zitat Es kann die Ehre dieser Welt
Dir keine Ehre geben,
Was dich in Wahrheit hebt und hält,
Muß in dir selber leben.

Weiterlesen

Theodor Fontane

Ehre Erkenntnis Lob Ruhm Selbst Wahrheit
zitat In Ohlau der Bürgermeister der Stadt
Eine weiße Zippelmütze hat;
Gegenüber im Kommandantenhaus
Sieht Seydlitz morgens zum Fenster hinaus.

Weiterlesen

Theodor Fontane

Frieden Krieg Ruhm