Gedichte zum Stichwort Strand

zitat Am blassen Meeresstrande
Saß ich gedankenbekümmert und einsam.
Die Sonne neigte sich tiefer, und warf
Glührote Streifen auf das Wasser,
Und die weißen, weiten Wellen,
Von der Flut gedrängt,
Schäumten und rauschten näher und näher

Weiterlesen

Heinrich Heine

Abend Gedanken Kindheit Meer Strand
zitat Wie vergeßlich war die Schöne,
Als sie 'unvergeßlich' sprach!
Lieblich klangen diese Töne,
Hallten mir im Herzen nach.

Weiterlesen

August Wilhelm Schlegel

Abschied Augen Liebe Strand Vergänglichkeit
zitat Es fliegt ein Stein (die Hand warf ihn gut)
Kräftig, waagrecht über die Flut.
Eine Säule steigt auf, und der Sonne Schein
Malt einen Regenbogen hinein.

Weiterlesen

Theodor Fontane

Ruhe See Sonne Stille Strand
zitat Steht auf sand'gem Dünenrücken
Eine Fischerhütt' am Strand;
Abendrot und Netze schmücken
Wunderlich die Giebelwand.

Weiterlesen

Theodor Fontane

Mädchen See Sehnsucht Strand Tränen Weinen
zitat Segel, sturmzerfetzt,
salzzerfressener Bug,
ruht im Hafen jetzt,
habt der Fahrt genug.

Weiterlesen

Gustav Falke

Meer Schiff Strand Wetter
zitat Am grauen Strand, am grauen Meer
Und seitab liegt die Stadt;
Der Nebel drückt die Dächer schwer,
Und durch die Stille braust das Meer
Eintönig um die Stadt.

Weiterlesen

Theodor Storm

Heimat Herbst Jugend Meer Strand
zitat Eine Bierflasche ging in Scherben
Am Stein am See.
Dem Manne, der sie warf,
Brachte dieser Wurf Verderben,
Besser gesagt: Ein Fuß-Wehweh.
Glasscherben sind spitz und scharf.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Meer Strand
zitat Nebel, stiller Nebel über Meer und Land.
Totenstill die Watten, totenstill der Strand.

Weiterlesen

Christian Morgenstern

Kurzgedichte Seele Stille Strand Trauer Traum
zitat Nebel, stiller Nebel über Meer und Land.
Totenstill die Watten, totenstill der Strand.

Weiterlesen

Joachim Ringelnatz

Kurzgedichte Meer Seele Strand Trauer Traum
zitat Das ist ein sündhaft blauer Tag!
Die Luft ist klar und kalt und windig,
weiß Gott: ein Vormittag, so find ich,
wie man ihn oft erleben mag.

Weiterlesen

Kurt Tucholsky

Herbst Kälte Meer Strand Wind