Christian Morgenstern Gedichte - Das Landhaus

Christian Morgenstern
Ich sah vom Weg aus in ein Landhauszimmer,
drin eine junge Dame Karten legte ...
Sie war in Weiss ... und bei dem matten Schimmer
der Lampe kam's, dass mich ihr Bild bewegte ...

Du hast hier einst gewohnt! - Ich stand und dachte:
Dort hat sie also auch einmal gesessen ...
und unerlebt noch lag und undurchmessen
der Weg vor ihr, der sie zum Weibe machte ...

Begnügst du dich mit dem Gewinn der Reise?
Möchtst du der Jahre Zeiger rückwärts drehen?
Mein lieb fern Seitenbild zu jenem nahen!

Oh Teuerste, ich weiss, - nun wehrst du leise:
"Wie könnt ich das! Dann würd ja ungeschehen -!"
Doch war's dein Glück denn, dass wir - uns - geschahen? ...

Christian Morgenstern (deutscher Dichter und Schriftsteller)

Frauen Glück Vergangenheit Vergänglichkeit