Hoffmann von Fallersleben Gedichte - Ach es treibt mich hin und wieder

Hoffmann von Fallersleben
Ach, es treibt mich hin und wieder,
Wie ich liebe, dir zu klagen;
Könnten's doch nur meine Lieder,
Ach, und könnten sie's dir sagen!

Frühe brach ich diese Rose
Und betaute sie mit Tränen,
Klagen mag die seelenlose
Dir mein Leiden, dir mein Sehnen.

Droben warst du am Geländer,
Jeden Schnitter zu belohnen,
Gabst dem einen bunte Bänder,
Gabst dem andern Blumenkronen.

Bittend wär's auch ich gekommen,
Stand schon an der Gartenpforte,
Aber - hättest nichts vernommen;
Denn ich hatte keine Worte.

Darum brach ich diese Rose
Und betaute sie mit Tränen,
Klagen sollt' die seelenlose
Dir mein Leiden, dir mein Sehnen.

Denn es trieb mich hin und wieder,
Wie ich liebe, dir zu klagen.
Rose, mehr als alle Lieder,
Liebe Rose, magst du sagen!

Hoffmann von Fallersleben (Hochschullehrer für Germanistik)

Blumen Klagen Leidenschaft Liebe Sehnsucht Tränen