Adele Schopenhauer Gedichte - An Ihn

Adele Schopenhauer
Ich athme Deinen Namen nicht!
Kein Hauch verräth mein zitternd Herz,
In seinen Adern wühlt der Schmerz,
Geheimer Qualen glühend Erz,
In tiefstem Schacht - doch fern dem Licht!

Ich klag' um meine Liebe nicht!
Sie brach in's Leben ungesucht:
Der Lava Strom trägt reiche Frucht,
Doch der Verheerung wehrt nicht Flucht:
Gewaltsam seine Bahn er bricht!

Ich frage nach dem Ende nicht!
Dein Glück und Elend sei mein Loos;
Aus der Zerstörung dunklem Schooß
Ringt sich der Keim der Blüthe los,
Ich frage nach dem Ende nicht -
Was hilfts, daß man vom Tode spricht!

Adele Schopenhauer (deutsche Schriftstellerin)

Herz Klagen Liebe Qualen Schmerzen Sehnsucht Tod