Theodor Fontane Gedichte - Afrikareisender

Theodor Fontane
» ... Meine Herren, was soll dieser ganze Zwist,
Ob der Kongo gesund oder ungesund ist?
Ich habe drei Jahre, von Krankheit verschont,
Am grünen und schwarzen Graben gewohnt,
Ich habe das Prachtstück unsrer Gossen,
Die Panke, dicht an der Mündung genossen
Und wohne nun schon im fünften Quartal
Noch immer lebendig am Kanal.
Hier oder da, nah oder fern
Macht keinen Unterschied, meine Herrn,
Und ob Sie's lassen oder tun,
Ich gehe morgen nach Kamerun.«

Theodor Fontane (deutscher Schriftsteller)

Krankheit Leben Reisen

Weitere Gedichte von Theodor Fontane