Richard Zoozmann Gedichte - Unterm Schirm

Richard Zoozmann
Es regnet. Laß es regnen, Kind,
Schön geht sich's doch auf Waldespfaden,
Wenn seinen feuchten goldnen Faden
Im Sonnenschein der Regen spinnt.

Spann auf das runde, rote Dach!
Wenn ich an deinem Arm so hänge,
Mein Haupt dicht an das deine dränge,
Wird mir der Schirm zum Lustgemach.

Schön ist der Wald! Erquickend haucht
In diesem warmen Sommerregen
Sein würz'ger Atem uns entgegen —
Die Wiese dampft, der Weiher raucht.

Wie perlen- und demantbestaubt
Siehst du zu Füßen dir die feuchten,
Vetropften Gräser funkelnd leuchten,
And jeder Ast scheint frischbelaubt.

So wandeln wir den Wald daher
Erquickt, entzückt und traut umfangen:
Wir sind noch unterm Schirm gegangen
Und regnete schon längst nicht mehr.

Richard Zoozmann (deutscher Autor und Redakteur)

Natur Regen Sonne Wald Wetter